Suche
Suche Menü

Projekt

Rheinorange

Die Skulptur Rheinorange wurde auf Initiative der Wirtschaftsjunioren am 26. September 1992 in Duisburg-Neuenkamp an der Mündung der Ruhr in den Rhein errichtet.
Wir setzen uns für den Erhalt der Skulptur ein, indem wir Sanierungsmaßnahmen und Neuanstriche vorantreiben.

Ermöglicht wurde die Herstellung, deren Kosten damals mit über 400.000,- DM beziffert wurden, durch eine bis dato einzigartige Zusammenarbeit von über 60 Unternehmen aus dem Duisburger Wirtschaftsraum,
dem Wilhelm-Lehmbruck-Museum, der Niederrheinischen IHK, dem Unternehemerverband, sowie dem Künstler Lutz Fritsch und der Stadt Duisburg.
Die treibende Kraft waren die Duisburger Wirtschaftsjunioren, die die gesamte Aktion initiierten und begleiteten. Anschließend wurde die Rheinorange der Stadt Duisburg übergeben und befindet sich nun im Eigentum der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum – Zentrum Internationaler Skulptur.

Die Skulptur ist 25 Meter hoch, sieben Meter breit, einen Meter tief und wiegt 83 Tonnen. Der Name Rheinorange ist ein Wortspiel. Die Rheinorange ist mit der signalhaften Orangefarbe RAL 2004, dem sogenannten Reinorange, eingefärbt und hat daher ihren Namen erhalten.

Mittlerweile ist die von dem Kölner Bildhauer Lutz Fritsch aus Stahl gefertigte Skulptur eine der bekanntesten Duisburger Landmarken. Sie verknüpft mit der Flussmündung, dem größten Binnenhafen Europas und der Stahlindustrie wichtige Aspekte des Duisburger Wirtschafts- und Kulturlebens miteinander.

Im Zuge des Ausbaus des 230 km langen Ruhrtalradwegs, der an der Rheinorange endet bzw. beginnt, soll auch eine Beleuchtung von Rheinorange realisiert werden. In diesem Zusammenhang setzen wir uns für einen Neuanstrich der Skulptur ein, damit das Kunstwerk, welches so viel zur Profilierung des Wirtschafts- und Kulturstandorts beiträgt, im Jubiläumsjahr des Duisburger Binnenhafens 2016 und zum 25. Jahrestag ihrer Errichtung 2017 als Sinnbild der Gestaltungskraft der Unternehmen am Standort wieder leuchten kann.

Die Skulptur ist 25 Meter hoch, sieben Meter breit, einen Meter tief und wiegt 83 Tonnen.

Die Skulptur ist 25 Meter hoch, sieben Meter breit, einen Meter tief und wiegt 83 Tonnen.

 

Die Wirtschaftsjunioren Duisburg haben bereits im Jahre 2008 eine Sanierung der Rheinorange durchgeführt, indem sie hierbei das Einwerben der hierfür notwendigen Spenden in Höhe von 45.000,- Euro koordiniert haben. Diese Sanierung wurde notwendig, nachdem die Farbe Reinorange etwas verblasste. Dieses Projekt war der Beitrag der Wirtschaftsjunioren Duisburg zur Kulturhauptstadt 2010 des Ruhrgebietes.