Suche
Suche Menü

Lange Nacht der Industrie 2014

Am 23. Oktober 2014 fand die LANGE NACHT DER INDUSTRIE bereits zum 4. Mal in der Region statt. Bürgerinnen und Bürger erhielten die Chance, Industrie zu erleben und hinter die Kulissen spannender Unternehmen zu blicken – eine hervorragende Möglichkeit, einen Einblick zu erhalten, wie moderne und zukunftsfähige Industrie in der Region Rhein/Ruhr funktioniert.

Industriebetriebe – vom Mittelständler bis zum Weltkonzern, von der bekannten Marke bis zum „Hidden Champion“ – öffneten ihre Tore und präsentierten sich, ihre Technologien, Ar-beitsprozesse und Produkte. Die Besucher lernten spannende Produktionsstätten und Ar-beitsplätze in der Indu-strie näher kennen. Die Unternehmen zeigten sich der Öffentlichkeit als wichtige Bestandteile der Region und als attraktive Arbeitgeber und Ausbilder. Auch Wirt-schaftsjunioren aus Duisburg begleiteten das Projekt aktiv.

Ein Erfahrungsbericht von Thomas René Müller (Wirtschaftsjunioren Duisburg – Arbeitskreis Politik und Wirtschaft).

Am 23.10.2014 startete für mich in Krefeld am Sprödentalplatz die LANGE NACHT DER INDUSTRIE. Meine gewählte Bustour 29 startete pünktlich um 17:30 Uhr und hatte die Unter-nehmen ANDRITZ Küsters GmbH und die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH – Werk Krefeld zum Ziel. Eine Gelegenheit, ein mittelständisches Unternehmen und ein Großunternehmen an einem Abend erleben zu können. Um 18:00 Uhr erreichten wir die ANDRITZ Küsters GmbH. Nach einer kurzen Unternehmensvorstellung durch den General Manager ging es direkt in die Produktionshallen. Vom Standort Krefeld liefert ANDRITZ Küsters seit mehr als 50 Jahren erfolgreich Maschinen und Anlagen für die Papier-, Vliesstoff- und Textilindustrie. Hier werden mit rund 350 Mitarbeitern innovative Technologiekonzepte entwickelt, produziert und weltweit vertrieben. Schwerpunkte der Produktion sind Nassvliesanlagen, Papier-, Vliesstoff und Textilkalander, Beschichtungs- und Veredlungsanlagen sowie Wickler. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung rundete mit einem praktischen Versuch unseren Besuch ab. ANDRITZ Küsters ist ein typischer „Hidden Champion“ aus unserer Region mit engagierten Mitarbeitern, hoher fachlicher Kompetenz und viel Herzblut. Um 19:55 Uhr begann der Zwischentransfer. Das nächste Ziel war die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH Werk Krefeld. Pünktlich um 20:15 Uhr fuhren wir auf das Werksgelände. Auch hier wurde eine kurze Unternehmensvorstellung durch den Werkleiter durchgeführt. Anschließend ging es in zwei Gruppen durch die Instandhaltungswerkstätten. Die DB Fahrzeuginstandhaltung Werk Krefeld ist Kompetenzcenter in der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen: Als Dienstleister hat sich das DB Werk Krefeld in einem Netzwerk von Fachbetrieben auf die elektrischen Triebzüge im Nahverkehr und die ICE-Flotte spezialisiert. Mit umfassendem Know-how werden an diesen Baureihen sowie an deren Hauptkomponenten – z. B. Fahrwerk und elektrischen Baugruppen – turnusmäßige Services, Unfallreparaturen und Umbaumaßnahmen durchgeführt. Mein Eindruck vom Unternehmen war sehr positiv. In den Medien wird die Deutsche Bahn AG als unpünktlicher und unflexibler Dienstleister dargestellt. Die Realität vor Ort habe ich anders kennengelernt. Die Mitarbeiter sind stolz auf ihr Unternehmen und haben uns begeistert Auskunft gegeben. Technische Details konnten wir auf, unter und in den Zügen begutachten. Um 22:30 Uhr endete die LANGE NACHT DER INDUSTRIE am Aus-gangspunkt.

Für die Wirtschaftsjunioren ist die LANGE NACHT DER INDUSTRIE eine gute Möglichkeit, neue Kontakte zu lokalen Unternehmen zu knüpfen. Aus erster Hand können sich Wirt-schaftsjunioren von der Leistungsfähigkeit und dem Potenzial unserer lokalen Wirtschaft überzeugen. Durch den offenen Dialog und das gegenseitige Kennenlernen zwischen Bevöl-kerung und Unternehmen entsteht eine neue Akzeptanz für zukünftige wirtschaftspolitische Fragestellungen in unserer Region. Gestalten wir als Wirtschaftsjunioren unsere wirtschafts-politische Zukunft aktiv mit!